Meine Meinung

In diesem Blog gebe ich ausschliesslich meine persönliche Meinung zur Politik bekannt. Es sind nur Gedanken, Anregungen oder Kritik. Manchmal ist es auch Sakrasmus und/oder Ironie.


Donnerstag, 20. April 2017

Sehr hohe Abgabenlast

Deutsche zahlen so hohe Steuern und Abgaben wie kaum in einem anderen Land gefordert werden. Nur Höchstverdiener kommen günstig weg. Selbst in den skandinavischen Sozialstaaten bleibt der Bevölkerung mehr Nettoeinlommen.  Das zeigt eine OECD-Studie. Für die hohe Abgabenlast ist nicht einmal die Einkommensteuer verantwortlich, sondern die Sozialabgaben  liegen in Deutschland höher als in anderen wohlhabenden volkswirtschaftlichen Ländern. Laut OEZD hat Deutschland die zweithöchste Steuer- und Abgabenlast unter allen Industrienationen.

Einer Studie des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft zufolge zahlt jeder elfte Arbeitnehmer in Deutschland den Spitzensteuersatz von 42 Prozent.  Die Studie zeigt auch, wie stark Gering- und Durchschnittsverdiener durch Steuern und Sozialabgaben belastet werden. So zahle zum Beispiel ein Single mit einem Bruttogehalt von 1.940 Euro im Monat 46 Prozent Steuern und Abgaben. Ein alleinstehender Durchschnittsverdiener mit 3.250 Euro monatlich müsse 51 Prozent abführen, also mehr als jeden zweiten Euro.
Jetzt kommt bei mir die Frage, auf was mit dem ganzen Geld geschieht. Die Renten steigen wohl jedes Jahr minimal, aber das Rentenniveau sinkt stetig. 2016 lag das Rentenniveau bei 48,0 %. Bis 2030 soll es auf 43 % sinken.

Gesundheit wird immer teuerer.
Die Krankenkassen leisten immer weniger, obwohl die Beiträge steigen.
Die Infrastruktur wird seit Jahrzehnten vernachlässigt.
Die Bildung wird immer schlechter.
Bei der inneren und äußeren Sicherheit wird immer mehr gespart.
Die Energiewende kommt nicht vorran.
Immer mehr Menschen droht Altersarmut.

Das sind nur einige Beispiele.

Unserer Wirtschaft geht es gut. Viele Unternehmen verzeichnen jedes Jahr immer mehr Gewinne, weil die Lobbyisten die Regierung beeinflussen.



Gruß Beobachter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen